Die nächste Herausforderung: neue Produkte souverän einführen

abstract globe with futuristic networkS&OP-Reife-Serie, Teil 5 von 5

Alles hat ein Ende ‒ so auch unsere Geschichte mit Andrew. Wir haben seine Entwicklung von einem tatkräftigen Produktionsleiter zu einem erfahrenen und versierten Branchenveteran mitverfolgt. Bevor sich unsere Wege trennen, wäre da noch eine weitere Herausforderung für Q Co. und den Country Manager.

Q Co. hat den fünften und letzten S&OP-Reifegrad erreicht. Das Unternehmen hat eine stabile Position auf dem Weltmarkt inne und steht nun kurz davor, ein neues Produktsortiment einzuführen, mit dem es sich nicht nur vom Wettbewerb abheben, sondern auch einen vollkommen neuen Markt erschließen würde. Das stellt ein erhebliches Risiko für Q Co. dar: Es wurden Millionen in die Forschung und Entwicklung investiert, ganz zu schweigen von der Zeit und Energie. Ein falscher Schritt und das alles wäre umsonst gewesen.

Der Lage gewachsen sein

Andrew trifft sich mit Shelly, dem Global Supply Chain Director, um die Produkteinführung zu planen. Mit der EOL-(End of Life)-Funktion des Demand Planners können sie die optimale Strategie für den Auslauf der Altprodukte und die Einführung der Neuprodukte vorhersagen.

Ihre S&OP-Lösung zeigt ihnen, wie sich das neue Produktsortiment auf ihre Produktionsstätten, Lieferanten und Vertragspartner auswirkt. Mithilfe von What-If-Szenarien können sie mögliche Probleme erkennen und verschiedene Maßnahmen ausprobieren, um den bestmöglichen Plan zu erhalten. Auch werden die Auswirkungen jeder einzelnen Änderung in ihrer S&OP auf die Finanzsituation sofort sichtbar, sodass sie im Bedarfsfall Anpassungen vornehmen können.

Mit Unterstützung durch das Promotion Management-Modul plant das Marketingteam eine Reihe von Marketingkampagnen für die Einführung der neuen Produkte. Q Co. ist gerüstet, mindestens in den nächsten fünf Jahren die führende Position am Markt einzunehmen.

Ganz gleich, welchen S&OP-Reifegrad Ihr Unternehmen erreicht hat, ist es immer richtig, dieselbe Frage wie Andrew zu stellen: Schöpfen Sie das Potenzial Ihres S&OP-Prozesses voll aus?

Zum Schluss möchte ich Sie noch auf zwei Informationsquellen hinweisen:

  • Wie Sie mit S&OP in der Metallindustrie vorankommen können, erfahren Sie hier
  • Der S&OP-ROI-Rechner schlüsselt die Einsparungen auf, von denen Sie profitieren werden. Mit einbezogen werden u. a. Effizienzsteigerungen, Rohstoffe, Bestandsüberalterung, Arbeitsstunden und Transportkosten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *