Flüssige Chemikalien und ihre Tücken – Wie Chemieunternehmen Ihre Planung optimieren können

img-istock_000024028778_xxxlargeDie chemische Industrie verzeichnete in den vergangenen 25 Jahren ein beeindruckendes Wachstum. Seit den 80er-Jahren wächst sie jährlich um sieben Prozent. Hält die aktuelle Entwicklung an, werden die weltweiten Chemiemärkte in den kommenden 20 Jahren im Durchschnitt um drei Prozent wachsen.

Jedoch werden der zunehmende weltweite Wettbewerb und die immer höheren Ansprüche der Kunden die Chemieunternehmen dazu zwingen, die Optimierung der Betriebsprozesse zu priorisieren. Die zunehmende Komplexität der Organisationsstrukturen, die durch sich ausweitende Produktionsnetzwerke und weltweite Aktivitäten sowie eine steigende Zahl von Produktvarianten und  Produktgruppen geprägt ist, verlangt, dass sich die Unternehmen kontinuierlich auf die Verbesserung ihrer operativen Performance konzentrieren.

Bewältigung von Tankplanungsherausforderungen

Die Lagerung und Herstellung von flüssigen Chemikalien ist ein komplizierter Vorgang. Flüssigkeiten die zur Herstellung von Chemikalien benötigt werden, müssen bereits in Tanks gelagert werden – im Gegensatz zu nicht-flüssigen Materialien, die vor der Verwendung an anderer Stelle aufbewahrt werden können. Außerdem kann in einem Tank nicht mehr als eine Flüssigkeit gelagert werden, selbst wenn der Tank noch nicht vollständig gefüllt ist. Das steht in starkem Kontrast zu einem Lager für feste Stoffe, denn diese können in beliebiger Konstellation gestapelt und angeordnet werden, bis der Lagerraum vollends gefüllt ist.

In aufeinanderfolgenden Produktionsstufen werden mehrere Tanks benötigt. Da flüssige Komponenten ebenfalls in den Tanks gelagert werden, besetzen diese eine Produktionsressource. Um einen effizienten Ablaufplan zu erstellen, muss die Verfügbarkeit aller Tanks bei der Planung einer Produktionscharge berücksichtigt werden. Außerdem muss über Chargenzuweisungen unabhängig voneinander hinausgedacht werden, um einen effizienten Plan erstellen zu können. Durch die naheliegendste Chargenwahl – auf Basis der besten Eignung in Bezug auf Größe, Verfügbarkeit, etc. – kann es zu Verzögerungen in der geplanten Produktion anderer Chargen kommen.

Ein Planungssystem, das in der Lage ist, mehrere Prozessschritte abzubilden und die Wechselbeziehungen zwischen verschiedenen Chargen zu berücksichtigen, maximiert die Effizienz des gesamten Produktionsprozesses.

Auch Verbindungsleitungen haben ihre Herausforderungen

Durch Verbindungsleitungen zwischen den Tanks kann jeweils nur ein Produkt fließen und – wie Tanks auch – haben sie ihre eigenen Restriktionen und Anforderungen. Außerdem gibt es Einschränkungen hinsichtlich der Ablauf- und Tank-Kombinationen, da z.B. keine Rohrverbindungen vorhanden sind oder die vorhandenen Leitungen sich für ein bestimmtes Produkt nicht eignen. Diese Faktoren sind eine Herausforderung für die Planer, die im Falle von Störungen schnell Entscheidungen treffen müssen. Dauert dies zu lange, wirkt sich das auf Effizienz und Durchsatz aus.

Die Gesamtheit aller Ablauf- und produktspezifischen Restriktionen lassen sich nur mit einer Planungslösung überblicken, die gleichzeitig die Zuführungs- und Verbrauchsressourcen erfasst sowie unterschiedliche Durchflussraten sowie verbindungs- und produktabhängige Einschränkungen berücksichtigt.

Die perfekte Lösung für Ihre Planungsanforderungen

Angesichts der Vielzahl von Faktoren (Tankeigenschaften, verschiedene Aufträge, Rohrverbindungen und viele mehr) sowie des Auftretens von kurzfristigen Störungen, ist es nicht praktikabel, sich allein auf menschliche Planer zu verlassen, da diese die weitreichenden Auswirkungen ihrer Planungsentscheidungen kaum überblicken können. Um aus den Tausenden oder sogar Millionen Möglichkeiten, ein sinnvolles Szenario zu bestimmen, brauchen die Planer die Unterstützung einer intelligenten Planungstechnologie unterstützt von Algorithmen, die die Erstellung eines neuen Plans mit einem einzigen Klick auf den Optimierungsknopf ermöglichen.

Der einzige Weg zu einer wirklichen Optimierung Ihres Chemiebetriebs führt über eine zu hundert Prozent passgenaue Lösung, die auf Best Practices aufbaut und eine ganzheitliche Planung ermöglicht. Eine Softwarelösung für Ihre Chemikalienproduktion erfasst die Merkmale, Anforderungen und Restriktionen all Ihrer Produkte und Ressourcen, einschließlich der Tanks, und sorgt für mehr Transparenz und Übersicht über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg – von der Rohstoff-, Mengen-, Zeit- und Variantenplanung über die eigentliche Produktion sowie die Einlagerung bis hin zur Abfüllung, Lagerauslastung und Logistik. Wenn Sie mehr zum Thema Tankplanung für flüssige Chemikalien erfahren möchten, laden Sie einfach unsere Broschüre herunter.

Wenn Sie Ihre Tankplanung bereits optimiert haben, ist das hervorragend! Doch Sie können noch mehr tun, um Ihrem Unternehmen weiteren Auftrieb zu geben. Eine eingeschränkte Transparenz über die Auswirkungen Ihrer Planungsentscheidungen auf Ihre Supply-Chain und die zukünftige Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens kann es Ihnen äußerst schwer machen, bei Ihren S&OP-Meetings effiziente Entscheidungen zu treffen. Hier kommt die Optimierung der Sales & Operations Planning ins Spiel.

Mehr dazu in unserem Webinar „Catalyze your S&OP process with Quintiq”, das wir in Zusammenarbeit mit Involvation veranstalteten. Informieren Sie sich über die Strategien, die Sie benötigen, um:

  • durch Kollaboration eine Konsensprognose zu erreichen
  • die Informationsflut in einen Informationsvorteil zu verwandeln
  • mithilfe von What-If Szenarien und Leistungskennzahlen die Auswirkungen Ihrer Planung zu analysieren

Zum Webinar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *