Wettlauf mit der Zeit: Optimierung der Arbeitszeiten in der Fahrpersonalplanung

crew-fatigue-management

Angesichts der Tatsache, dass sich in den USA immer mehr Menschen für umweltschonendere Verkehrsmittel für den Weg zwischen ihrer Wohn- und Arbeitsstätte entscheiden und es wieder mehr Menschen und Unternehmen in die Städte zieht, stehen die Personenschienenverkehrsunternehmen vor steigenden Fahrgastzahlen und Erwartungen. Mit der steigenden Nachfrage nach Schienenverkehrsleistungen steigt auch der Aufwand für deren sicherere Erbringung, wobei zunehmend strengere Vorschriften für Mitarbeiter, Infrastruktur und technische Ressourcen gelten.

Die in den USA für den Eisenbahnverkehr zuständige Bundesbehörde Federal Railroad Administration (FRA) spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Sicherheit der zahlreichen Personenschienenverkehrsunternehmen des Landes zu erhöhen. Neben neuen Vorschriften im Zusammenhang mit dem amerikanischen Zugleitsystem Positive Train Control (PTC) macht die FRA auch Auflagen für sicherheitsrelevante Tätigkeiten z.B. von Technikern und Zugbegleitern, um müdigkeitsbedingte Risiken zu minimieren. Dieses wichtige Engagement für die Sicherheit im Schienenverkehr stellt jedoch eine Belastung für die betreffenden Planer dar, denen die Arbeit oftmals durch unzureichende und veraltete Planungssysteme erschwert wird, die nicht in der Lage sind, die zahlreichen Auflagen zu berücksichtigen.

Die Risiken für Personenschienenverkehrsunternehmen in den USA

Verstöße gegen die Arbeitszeitvorschriften gefährden möglicherweise nicht nur die Sicherheit der Fahrgäste und des Fahrpersonals, sondern können auch hohe Strafen von mehreren hundert bis zu mehreren tausend Dollar nach sich ziehen. Werden die Arbeitszeitvorschriften über mehrere Tage nicht eingehalten, wird jeder Tag als separater Verstoß erachtet, was bedeutet, dass sich die Strafen rasch summieren können. Entsprechende Verstöße ziehen Kontrollen und Ermittlungen nach sich, sodass den Bahnunternehmen neben finanziellen Kosten auch ein hoher Verwaltungsaufwand entsteht.

Hinzu kommt noch, dass die Disponenten und Planer, die mit wenig hilfreichen Systemen arbeiten, enorm viel Zeit darauf verwenden müssen, um die Ursache zu finden und zu beheben.

Die Planer in Bahnunternehmen müssen bei der Fahrpersonalplanung künftig kollidierende arbeitsrechtliche Bestimmungen erkennen können, in einer visuellen Darstellung sehen, wo diese eintreten werden, und Pläne erstellen können, die nicht nur eine Einhaltung der Bestimmungen sondern auch einen optimalen Personaleinsatz in den Dienstplänen gewährleisten.

Ist das nur ein Wunschtraum oder eine realistische Möglichkeit für Bahnunternehmen?

Die komplexen Bedingungen der Fahrpersonalplanung

Das frühzeitige Erkennen möglicher Konflikte in Fahrpersonalplänen beginnt bereits bei der Dienst- bzw. Einsatzplankonzeption und zwar mit der präzisen Modellierung aller einzuhaltenden Regeln und Auflagen. Dabei müssen nicht nur die FRA-Vorschriften berücksichtigt werden, sondern eine Vielzahl weiterer Regeln und Auflagen.

Ein Beispiel: Laut FRA sind 12 Stunden Dienst am Stück als maximale Schichtdauer zulässig, bevor Strafen drohen. Obwohl die Bahnunternehmen diese zeitlichen Beschränkungen in Notfällen oftmals überschreiten, stellt sich für die Planer wegen der Kosten und des Verwaltungsaufwands die Notwendigkeit, diese Probleme zu erkennen und zu vermeiden, ehe sie eintreten.

Die nachstehende Tabelle soll beispielhaft nur einige der komplexen Anforderungen aufzeigen, die die Fahrpersonalplaner in ihre Pläne aufnehmen müssen:

1461310777_rail-crew-planning-715x350px-DE

Tarifverträge bringen weitere Regeln und Auflagen mit sich, die es einzuhalten gilt. Ebenso müssen Überstunden vernünftig gehandhabt werden, damit die Betriebs- und Serviceziele erreicht und zugleich die allgemeinen Arbeitskosten im Zaum gehalten werden. Es ist schwierig, all diese Regeln und Vorschriften zu erfassen, und den meisten Planungssystemen für den Schienenverkehr mangelt es an der nötigen Flexibilität.

Mit einem regelbasierten Modell in Planungssystemen für den Schienenverkehr wird die visuelle Darstellung und die Behebung von Konfliktbereichen zu einem deutlich weniger schwierigen Unterfangen. Dabei gelingt die visuelle Darstellung am besten auf der Makroebene mit einem System, das die Anzahl der möglichen Arbeitsrechtsverletzungen in einem Plan anzeigen und die Benutzer zu den Verstößen leiten kann, um sie entsprechend neu zu planen.

Diese und weitere detaillierte Warnhinweise helfen den Planern und Disponenten dabei, eine Lösung zu finden und umzusetzen, die sowohl das Problem behebt als auch die Leistungskennzahlen des Unternehmens bestmöglich unterstützt.

Die Zukunft der Fahrpersonalplanung

Genügt es, alle relevanten Regeln abzubilden und für eine gute Kommunikation im Falle von Regelverstößen zu sorgen? Idealerweise sollte intelligente Planung Fahrpersonalpläne im Voraus erstellen, die nicht nur die FRA-Vorschriften und arbeitsrechtlichen Bestimmungen einhalten, sondern auch die Leistungskennzahlen für Servicequalität und Rentabilität maximieren. Angesichts der unzähligen Regeln und Leistungskennzahlen, die auch noch von Unternehmen zu Unternehmen verschieden sind, muss die Optimierungstechnologie genauso leistungsfähig und flexibel sein wie die vorgegebenen Regeln und visuellen Darstellungen selbst.

Zum Glück für die Planer gibt es heute moderne Planungsplattformen. Diese Systeme schaffen die Voraussetzung, damit die Planer im Personenschienenverkehr hervorragende, optimierte Pläne erstellen und die wirtschaftlichen Ziele voranbringen können. Bei der Optimierung geht es jedoch um mehr als nur die Verbesserung der wirtschaftlichen Ergebnisse: Da die Arbeitszeitregelungen in der Planung erfasst sind, arbeiten die hochqualifizierten Mitarbeiter der Bahnunternehmen unter sichereren Bedingungen und sind mit ihren Dienstplänen zufriedener. Außerdem können die Planer neue Potenziale in ihren Netzwerken eröffnen, die sie zum Wohle der Kunden und Mitarbeiter nutzen können.

Welche Möglichkeiten gibt es in Ihrem Unternehmen, um innerhalb der Regelungen Chancen zu entdecken und optimal zu nutzen? Ich freue mich auf Ihre Anmerkungen.

Möchten Sie darüber diskutieren, wie Disponenten fahrpersonalspezifische Regelverstöße beheben können, ehe sie eintreten? Nehmen Sie an unserem nächsten Webinar teil und erfahren Sie, wie sich die Sicherheit der Fahrgäste und des Fahrpersonals mit einer hohen Servicequalität und Pünktlichkeit in Einklang bringen lässt.

Dieser Blogbeitrag wurde ursprünglich auf LinkedIn veröffentlicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *